Schlaflos durch die Nacht?

Der Mensch verbringt ungefähr ein Drittel seines Lebens mit Schlafen. Aber nicht jeder und jede erwacht am Morgen ausgeruht und fit – bis zu 35 % der ÖsterreicherInnen leiden an einer Schlafstörung. Auslöser gibt es viele, allen voran Stress und psychische Belastungen.
Die Folgen von Schlafmangel sind gravierend: es nimmt nicht nur die Leistungsfähigkeit ab, sondern auch unser Immunsystem wird geschwächt und damit anfälliger für Krankheiten. Ausreichend Schlaf stellt somit die Basis für ein gesundes Leben dar.

Verschiedene Pflanzen können auf natürliche Weise die Ein- und Durchschlafbereitschaft fördern:

LAVENDEL: Lavendel ist ein im Mittelmeerraum beheimateter Strauch mit bläulich-violetten Blüten. Darin befindet sich ein ätherisches Öl samt der wirksamen Inhaltsstoffe, welche positive Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden und die Schlafqualität haben. Dem Lavendel wird insbesondere nachgesagt stimmungsaufhellend, beruhigend und angstlösend zu wirken.

HOPFEN: Beim Hopfen handelt es sich um eine Kletterpflanze welche zu den Hanfgewächsen gehört. In den Hopfenzapfen der weiblichen Pflanzen befinden sich die arzneilich relevanten Wirkstoffe wie Bitterstoffe, ätherisches Öl und Flavonoide. Hopfen wirkt schlaffördernd und beruhigend.

BALDRIAN: Baldrian ist eine häufig auf feuchten Waldböden vorkommende Staude, bei der insbesondere die Wurzel schlaffördernde, angstlösende und entspannende Wirkstoffe besitzt. Diese Wirkstoffe docken an verschiedenen Stellen im Körper an, die für den Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich sind. Der Effekt von Hopfen ähnelt daher dem des Schlafhormons Melatonin.